einszueins

eine interdiszilinäre kooperation von tischlerhandwerk (dirk wiesemann) und kunst (miegL)                                                                                 

 

Versteigerung des Velomöbel
„FIGHT AGAINST ALS“

Der Beitrag von einszueins (eine interdiszilinäre Kooperation von Kunst und Tischlerhandwerk),
zu den PASSAGEN 2018, ist das Velomöbel. Hierfür konnte einszueins (Tischlermeister Dirk Wiesemann und miegL, Bildhauer und Maler) André Greipel (einer der erfolgreichsten deutschen Radsportprofis und u. a. 11-facher Tour de France Etappensieger ) gewinnen.

Entstanden ist ein, auf André Greipels „FIGHT AGAINST ALS“ Aktivitäten zugeschnittenes und von ihm handsigniertes Velomöbel. Mit seiner Ridley-Rennmaschine von der Tour de France 2015 bestückt, wird auch dieses Velomöbel-Unikat auf den PASSAGEN 2018 zu sehen sein. André Greipel unterstützt mit seiner Aktion „FIGHT AGAINST ALS“ die wichtige Erforschung
der Krankheit ALS.

Wer das gestaltete und von André signierte Velomöbel bei sich zuhause haben möchte, hat ab heute die Möglichkeit ein Gebot abzugeben. Der Startpreis liegt bei 520€. Die Aktion endet am 31. Januar 2018. Wie immer, bekommt der Meistbietende den Zuschlag. Angebote können via Mail, an info@d-wiesemann, mit dem Betreff Gorilla ALS abgegeben werden. Der Erlös, geht zu 100% an den DZNE e.V. und kommt ALS Forschungsarbeit zu Gute.

In der Zeit vom 15-21.01 2018 stellen wir unsere Velomöbel im Rahmen der Kölner PASSAGEN 2018 in miegLs Atelier (Vogelsanger Straße 66, 50823 Köln) aus. Weitere Infos finden Sie auf www.einszueins.cologne.

 

einszueins hat ein grundlegenderes verständnis von individualität als herkömmliche möbelbauer. mit ihrem wissen um farbe, form und funktion setzt sich die interdisziplinäre kooperation gezielt über die grenzen der industriellen fertigung hinweg. unter der maxime
„was denkbar ist, muss auch machbar sein“ entwickelt einszueins skulpturale möbel in höchster ästhetik und funktionalität, bei denen die idee das maß der dinge vorgibt.

einszueins has a more profound understanding of individualism than traditional furniture makers. With its knowledge of colour, form and function, the interdisciplinary collaboration deliberately goes beyond the boundaries of industrial production. Applying the maxim “what is conceivable must also be feasible”, einzueins develop sculptural furniture with superior aesthetics and functionality, where the underlying idea is the measure of all things.